Top 5 SEO Basics – Das ist zu beachten!

Was kannst du tun, dass deine Website bei den für dich relevanten Suchbegriffen möglichst weit oben in den Google-Suchergebnissen auftaucht? 

Search Engine Optimization (SEO) steht für Suchmaschinenoptimierung. Man versucht mittels Technik und Inhalten auf einer Website, deren Inhalte zu bestimmten Suchbegriffen bei Suchmaschinen wie Google sichtbar zu machen. Es gibt verschiedene Maßnahmen, mit denen du deine Inhalte besser in den Suchergebnissen der verschiedenen Suchmaschinen platzieren kannst.

Was sind die Ziele von SEO? Traffic auf deiner Website!

Als Nutzer wendest du dich an Suchmaschinen mit konkreten Bedürfnissen oder Fragen, du erwartest schnelle und qualitativ hochwertige Antworten und Lösungen. Genau diese Nutzer möchten wir mittels SEO abholen.

Kurz gesagt: du möchtest zu deinem Angebot die passenden Bedürfnisse der Menschen finden und für diese bei Suchmaschinen möglichst weit oben ranken.

1. Wie funktionieren Suchmaschinen?

Ständig „googlen“ wir: wann hat mein Lieblingscafé auf oder was bedeutet das Wort SEO, von dem ständig gesprochen wird, überhaupt?
Wenn du heute ein Produkt oder eine Dienstleistung anbietest, musst du mit deiner eigenen Website soweit oben wie möglich erscheinen in den Suchergebnissen. SEO kommt ins Spiel. Du möchtest deine Online Präsenz für ein möglichst hohes Ranking in den Suchergebnislisten von Google & Co. optimieren.

Kleine automatisierte Programme, die sich Crawler nennen, durchforsten das gesamte Internet. Crawler sammeln sämtliche Informationen darüber, welche Begriffe und Inhalte auf einer Website vorkommen. Sie speichern, wo der Webauftritt zu finden ist, den Aufbau, auf welche anderen Websites er verweist und umgekehrt. Diese Crawler lesen deine Website also komplett aus, folgen den Links und nehmen sich die nächste Website vor. Es handelt sich um einen Kreislauf.

Danach werden die Inhalte auf einem Google-Server indexiert, das heißt, dass jedes Wort auf deiner Website zu einem Schlagwort wird, somit kann jeder Nutzer von überall aus dieses Schlagwort finden. Die wichtigsten Informationen sind direkt nach der Indexierung abrufbar. Das erklärt auch, warum man so schnell googeln kann. Wenn du den Suchbegriff „Filmproduktion“ in deiner Suchleiste eingibst, wird nicht das gesamte Netz durchsucht, sondern lediglich die entsprechenden Indexlisten auf den Servern. Die resultierenden Ergebnisse werden dir dann als Suchergebnisse angezeigt.

Wichtig ist nun: In welcher Reihenfolge erscheinen diese Ergebnisse? Die Entscheidung trifft der super geheime Google-Algorithmus, welcher stets aktualisiert wird, um Missbräuche zu entgehen und Nutzer mit relevanten Ergebnissen zu versorgen.

Aber wie kannst du nun den Algorithmus zugunsten einer möglichst guten Platzierung in den Suchergebnissen beeinflussen?

 

2. Biete echten Mehrwert!

Das Ziel von Google ist es, so nützlich wie möglich sein. Google macht das, indem er versucht jeden Nutzer mit Informationen zu versorgen, die ihnen wirklich weiterhelfen und sie voranbringen.

Der Algorithmus bewertet die Relevanz von deiner Website, das nennt sich PageRank. Seiten mit großem Mehrwert werden besonders positiv bewertet. Das bedeutet, dass sich das Ranking deiner Website verbessert, wenn du individuellen Content hast und diesen regelmäßig durch neue Texte aktualisierst. Zudem ist es wichtig, dass deine Website auf vielen anderen Seiten verlinkt ist.

Deine Website sollte einfach zu navigieren sowie übersichtlich strukturiert sein. Außerdem sollten die Nutzer möglichst lange auf deiner Website verweilen, da sich das positiv auf das Ranking auswirkt.

3. On-Page-SEO: Keywords

SEO befasst sich mit zwei großen Gebieten, diese heißen Onpage und Offpage. Onpage ist alles, was du auf deiner Website tun kannst, um dein Ranking zu verbessern, es betrifft alles, was du selbst auf deiner eigenen Website einstellst, veränderst und optimierst.

Überlege dir, was du mit deiner Website erreichen willst: Produktkauf? Newsletter-anmeldung? Das bildet die Basis für die Conversion Rate. Conversion steht für die Umwandlung eines Interessenten in einen tatsächlichen Kunden und die Rate gibt die Höhe des Anteils der Besucher an, die das tun, was du mit deiner Website bezweckst.

Nächster Schritt: Welche Zielgruppe möchtest du ansprechen? Du solltest sowohl die Erwartungen als auch die Gewohnheiten deiner Zielgruppe kennen. Welche Worte nutzt deine Zielgruppe? Wie würde sie googeln?

Setze dir nun Ziele: Welche Conversion Rate willst du erreichen? Auf welcher Position möchtest du mit deiner Website für bestimmte Suchbegriffe im PageRank landen?

Somit kommen wir zu den allseits bekannten Keywords! Bei welchen Keywords möchtest du mit deiner Website weit vorne in der Liste auftauchen? Hierbei ist es wichtig sich in den potenziellen Kunden zu versetzen, wonach sucht ein Mensch, den du auf deine Website lenken willst?

Sammle viele Keywords, die zu dir, deinem Angebot und deiner Website passen. Es gibt viele Tools, die dich bei der Auswahl deiner Keywords unterstützen, beispielsweise Key-Planer von Google. Hast du alle? Dann baue diese Keywords in deine Texte ein. Content, der für dich unterhaltsam sowie nützlich ist und dich weiterbringt, sorgt dafür, dass du auf der Website hängen verweilst. Keywords sind von großer Bedeutung bei SEO. Insbesondere Überschriften und Bildbeschreibungen haben einen bedeutsamen Anteil.

Außerdem solltest du den Content deiner Website regelmäßig erneuern. Biete den Nutzern Mehrwert, interessantes Storytelling und Geschichten. Beispielsweise könntest du einen Blog schreiben.

 Auch die Ladezeit deiner Website und die Kompatibilität auf verschiedenen Endgeräten müssen optimiert sein, denn auch diese Kriterien bewertet Google. Außerdem gilt, dass Google gut strukturierte Websites liebt, bestenfalls ist jede Unterseite maximal drei Klicks von der Startseite entfernt.

4. Off-Page-SEO

Offpage ist alles, was nicht auf deiner eigenen Website stattfindet, Google analysiert also nicht nur die Relevanz der eigenen Inhalte, sondern auch die Bekanntheit deiner Website im Netz. Es handelt sich hierbei darum, wie viele externe Webauftritte auf deine Website verlinken. Aber wie geht das?

Biete auch Betreibern Mehrwert! Je mehr Website-Inhaber deine Website für relevant halten und auf sie verlinken, desto höher erscheinst du in der Suchergebnisliste! Netzwerke, bringe dich aktiv in deine Branche ein und besuche beispielsweise Messen.

Diese Backlinks sollten in gut strukturierte und natürliche Texte integriert sein. Der Algorithmus TrustRank bewertet die Qualität und Relevanz dieser Links.

Off-Page erfordert Aufwand, jedoch bewertet Google externe Links sehr hoch.

5. Zusammenfassung

Wecke Interesse, sei nützlich und biete echten Mehrwert für deine Besucher, denn deine Website dient nicht dem Selbstzweck. Bringe den Nutzer dazu mit dir und deiner Website zu interagieren. Dadurch wird dein Ranking in den Google-Suchergebnissen deutlich verbessert.

Merke dir: SEO ist kein Zigarettenautomat, wo du oben Geld einwirfst und unten Zigaretten bekommst – bleibe sorgfältig und geduldig, denn wichtig ist, dass du dran bleibst und gutes SEO zahlt sich langfristig aus.

Support

Falls ihr Unterstützung bei SEO braucht, meldet euch einfach bei uns!

Mail schreiben